Dein Weihnachten großartig umweltfreundlich feiern

Grüne Weihnachten – Klimaschutz zu Weihnachten

Weihnachten ist das Fest der Liebe. Es geht um Geben und nicht ums Haben. Der Blick wird von sich selbst auf andere gerichtet. Es geht um Frieden. Es geht um Besinnlichkeit. Es geht um Wertschätzung und Dankbarkeit für das was man hat. Darum liebe ich Weihnachten. Auch wegen dem ganzen kitschigen Drumherum mit Kerzen, Musik und Plätzchen. Daher wird in der Weihnachtszeit auch besonders viel gespendet. Und gerade an die gedacht, die allein sind oder Hilfe brauchen. Das ist schön. Das soll so sein.

Klimaschutz zum Fest 30 Tipps für Grüne WeihnachtenZugegeben wird aber häufig zu Weihnachten nicht viel an die Umwelt gedacht.

Die Fülle an Geschenken. Der besonders üppige Braten. Die Rollen an Geschenkpapier und meterlangen Schleifen. Das alles macht kein besonders umweltfreundliches Weihnachten aus. Weihnachten herrscht Außnahmezustand. Man lässt es sich gut gehen. Man möchte sich und seinen Liebsten etwas gönnen. Es ist ja eine besondere Zeit im Jahr. Man macht eine Ausnahme.

Und ich finde das voll okay. Das darf auch sein.

Vielleicht können diese Tipps Euch inspirieren, dass alle davon profitieren:

Du, Deine Familie und die Umwelt.

Wenn man Klimaschutz und Umweltschutz sonst noch nicht im Alltag verinnerlicht hat, ist jetzt eine schöne Gelegenheit. Du kannst zu Weihnachten eine Ausname FÜR die Umwelt machen.

Feiere grüne Weihnachten!

 

Warum? Darum: Immerhin sind wir als Eltern Vorbilder.

Die Traditionen, die wir gerade an Weihnachten pflegen, überdauern meist bis ins Erwachsenenalter. So diskutieren mein Mann und ich nun immernoch, ob es zu Weihnachten Raclette wie bei seiner oder Karpfen wie bei meiner Familie üblich gibt (es wird beides geben – Karpfensuppe als Vorspeise und dann Raclette:-) ) Also was möchtest Du Deinen Kindern mit auf den Weg geben?

 

Du musst Dein Weihnachten ja nicht komplett verändern.

Such‘ Dir einfach eins der Tipps für Dich raus!

Meine 30 praktischen Tipps für Klimaschutz zu Weihnachten

  1. Benutze LED-Lichterketten. LEDs brauchen nur einen Bruchteil an Energie zu herkömmlichen Lichterketten. Mittlerweile gibt es sie auch in warmweiß. Und die einmalige Anschaffung kannst Du jahrelang nutzen.

  2. Verzichte auf Teelichter und nutze lieber Blockkerzen. Die Produktion der Aluminium-Schale der Teelichter benötigt in der Produktion viel Energie und es ist unnötiger Müll. Möchtest Du nicht auf Teelichter verzichten, weil Du sie für deine Deko brauchst, gibt es auch Nachfüllsets, so dass du die Aluminium-Schalen länger nutzen kannst.

  3. Brenne natürliche Bienenwachskerzen ab. Möchtest Du aber lieber weiße oder bunte Kerzen haben, achte auf die Inhaltsstoffe. Kerzen aus Parrafin sind aus Erdöl gemacht. Stearin ist zwar natürlich, aber häufig aus Palmöl. Das schadet den Orangutans und Urwäldern. Daher lieber Kerzen aus Raps, Sonnenblumen, Soja – ich wusste zugegeben auch erst nicht, das es sowas gibt 🙂

  4. Achte auf dein Heizverhalten. Vielleicht müssen es ja nicht 23’C im Wohnzimmer sein. Ein Rollkragenpulli passt in den Winter und wäre dafür eh zu warm. Du kannst die Heizung auch schrittweise runterstellen und gucken, ob es für Euch noch gemütlich genug ist. Dann bleibt auch mehr Geld übrig für schöne Weihnachtsgeschenke:-) Tipps zum richtigen Heizen und Lüften findet Ihr viel im Netz und bald auch bei mir 🙂

  5. Wie wäre es mit dem Klassiker Weihnachtsgans oder -Pute. Geflügel verursacht deutlich weniger CO2 als Rind. Schwein ist nur ein wenig schlechter als Geflügel, falls Du Geflügel nicht so gern magst.

  6. Vielleichst kaufst Du das Essen komplett oder in Teilen in Bioqualität? Dabei sparst Du etwa ein Drittel an CO2.Klimaschutz zum Fest 30 Tipps für Grüne Weihnachten

  7. Um noch mehr CO2 einzusparen, ist Wildfleisch wie Wildschwein oder Reh eine super Möglichkeit. Das ist Bioqualität pur und sie hatten ein schönes Leben im Wald.

  8. Wähle lieber MSC-zertifizierten Wildfisch anstatt aus Aquakultur. Dabei kannst Du zusätzlich auf das Fanggebiet achten. Lieber einen Ostsee-Dorsch oder Scholle als ein Alaska Seelachs. Dann sind die Transportwege geringer.

  9. Als Beilage könnte doch Saisonales aus der Region auf den Tisch kommen. Das ist meist auch günstiger. Auch der klassische Rotkohl ist dabei Spitzenreiter. Kartoffeln haben auch eine bessere Klimabilanz als Reis oder Nudeln.

  10. Als Nachtisch ist Bratapfel beliebt und hat auch Saison. Alternativ kann man auch selbstgemachtes Eis machen oder eine Nussspeise anbieten. In Polen wird traditionell ein Mohn-Nuss-Nachtisch serviert. Exotische Früchte sollte man nach Möglichkeit vermeiden.

  11. Auch wenn es schwer fällt, verringere deinen Schokoladenkonsum. Kakao kommt von weit her, da es bei uns nicht wächst. Außerdem sind die Anbaubedingungen für die Arbeiter nicht unbedingt immer gut. Iss also lieber weniger und dafür mit Fair Trade Siegel. Mittlerweile gibt es auch Schoko-Nikoläuse in Fair Trade Qualität.

  12. Besser als Schokolade sind sowieso Plätzchen 🙂 Die schmecken lecker und das Plätzchen backen gehört zu Weihnachten einfach dazu. Daher gilt hier, lieber selber backen als kaufen. Das spart Geld und gleichzeitig verursacht die Produktion weniger CO2. Und die Transporte von Fabrik und Supermarkt fallen auch weg.

  13. Kaufe doch mal einen ökologischen Weihnachtsbaum. Es gibt Weihnachtsbäume als Fair Trade Ware und in Bioqualität. Bei Robin Wood findest Du eine Liste von Verkäufern in deiner Nähe. Bitte fahre aber nicht weit mit dem Auto, um einen ökologischen Weihnachtsbaum zu kaufen. Damit ist der Umwelt auch nicht geholfen. Oder achte darauf, dass dein Weihnachtsbaum aus der Region stammt. Oder Du fällst ihn selber mit deiner Familie. Das ist bestimmt auch ein toller Ausflug für die Kinder.

  14. Weihnachtsdeko selber machen aus Naturmaterialien wie Zapfen, Zweige, Rinde, Nüsse, Hagebutten und Co. Das macht vor allem mit Kindern viel Spass. Und das Sammeln im Wald und Natur ist auch gesund.

  15. Klimaschutz zum Fest 30 Tipps für Grüne WeihnachtenVerpacke Geschenke mit Sachen, die Teil des Geschenkes sind. Ein Schal, ein selbstgenähter Turnbeutel oder eine Stofftasche. Damit sparst Du Dir die Zeit fürs Einpacken und die Umwelt freut sich durch weniger Verpackungsmüll.

  16. Versuche es mit Upcycling Geschenkeverpackung mit Zeitungspapier, alten Kalenderbildern, in Einmachgläsern. Pinterst liefert Dir sicher viele Ideen.

  17. Möchtest Du nicht auf Geschenkpapier verzichten, kannst Du Geschenkpapier mit blauem Engel Zeichen kaufen. Das ist ein Umweltzeichen für ökologischere Produkte.

  18. Solltest Du Geschenke verpackt geschenkt bekommen, sei behutsam mit Verpackungsmaterial beim Auspacken. Das Geschenkpapier und die Bänder kann man bestimmt nochmal verwenden. Wie Omma früher. Beispielsweise kann man Geschenkpapier manchmal nochmal knitterfrei bügeln. Dazu gibt es im Netz auch einige Anleitungen.

  19. Wenn das benutzte Geschenkpapier schon recht klein, eingerissen oder zu verknittert ist, kann man es vielleicht noch zum Basteln nutzen. Beispielsweise kann man kleine Streichholzschachteln damit bekleben und nächstes Jahr zum Advent verschenken.

  20. Auf die Plätzchen fertig Los! Wenn Du den Backofen im Umluftmodus betreibst, verbraucht er weniger Energie als in Ober- und Unterhitze, da Du die Temperatur niedriger einstellen kannst. Vorheizen kannst Du sowieso weglassen. Und wenn Du den Backofen 40 Minuten oder länger nutzt, kannst Du den Ofen auch 10 Minuten früher ausschalten. Die Nachwärme im Backofen reicht völlig aus.

  21. Und wenn Eure Liebsten weit weg wohnen, schickt Eure Geschenke klimaneutral. DHL versendet beispielsweise GoGreen klimaneutral.

  22. Wenn Ihr Weihnachtskarten drucken lasst, dann versucht es doch mit einer klimaneutralen umweltfreundlichen Druckerei. Oder Du wählst einen klimaneutralen Druck bei einer klassischen Druckerei.

  23. Oder verzichtet ganz auf die Weihnachtskarten und dreht lieber ein kleines Weihnachtsvideo von Euch und verschickt das digital an Eure Liebsten. So spart Ihr jede Menge und originell ist es allemal.

  24. Wenn der Weihnachtsbesuch ansteht. Versucht doch Fahrgemeinschaften zu bilden oder mit dem ÖPNV zu fahren. Zwar fährt die Bahn zu den Feiertagen nicht so häufig, dafür hat man dann viel Platz. So kann man jede Menge CO2 einsparen.

  25. Schonmal ausprobiert Eure Geschenke Second hand zu kaufen? Gerade bei Kinderspielzeug wie Lego, Playmobil und Co kann man da viel sparen. Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für Eure Kinder. Denn bei den gebrauchten Spielsachen sind giftigen Schadstoffe bereits verflüchtigt.

  26. Und wenn es etwas Neues sein soll, legt mit Freunden, Geschwistern und Eltern zusammen. Denn ein großes Geschenk ist in der Regel klimafreundlicher als viel kleine.

  27. Es gibt auch viele Geschenke, die gleichzeitig einem guten Zweck dienen. Beispielsweise Spielsachen, die in einer Behindertenwerkstatt gefertigt werden. Oder der Erlös kommt einem anderen sozialen Zweck zugute. Manchmal wird man da auf kleinen Weihnachtsmärkten der Kirchen oder Stadtteilen fündig.

  28. Ich empfinde es extrem stressig Weihnachtsgeschenke zu finden. Daher Wichteln wir in der Familie. So muss man nicht für jeden ein Geschenk kaufen, sondern nur eins. Weihnachten gibt es dann zwar Geschenke, aber weniger. Das spart Geld, Zeit und die Umwelt freut sich auch. Win hoch drei.

  29. Wenn Ihr Einkaufen fahrt, nutzt lieber Bus oder Bahn. Die Suche nach Parkplätzen raubt einem sowieso den letzten Nerv und schleppen muss man die Geschenke dann sowieso zum entlegenen Parkplatz. So kannst du das meisten CO2 einsparen.

  30. Wenn Du Geschenke Online einkaufst, versuche lieber die Produkte in deinem Warenkorb so lange zu sammeln, bis Du für die Bestellung alle Dinge zusammen hast. Also eine Bestellung und nur ein Paket statt viele kleine. Auch wenn Du keine Versandkosten zahlen musst, ist es mit dieser Methode deutlich klimaschonender. Außerdem freut sich der Paketbote, dass er nicht alle Tage bei Dir vorbei kommen muss.

 

Du musst ja nicht gleich alle 30 Tipps für ein klimafreundliches Weihnachten umsetzen. Das schaffe ich auch nicht.

Vielleicht hat Dich der ein oder andere Tipp zu einem grüneren Weihnachten inspiriert.

Fallen Dir noch mehr Tipps ein?

Ich würde mich riesig freuen von Deinen Ideen zu einem klimafreundlichem Weihnachten zu hören!